AGB

Ist Ihre Wunsch-Domain noch frei?

.biz, .com, .de, .eu, .info, .name, .net, .org, .at, .ch

AGB


Allgemeine Geschäftsbedingungen der Celeros Online KG

1. Geltung

1.1 Nachstehende Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge mit der Celeros Online KG (nachfolgend „Celeros“ oder „wir“ genannt). Alle unsere Angebote, Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Bedingungen.

1.2. Diese gelten gegenüber Unternehmern i.S.d. § 14 BGB auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Gegenbestätigungen des Kunden (Unternehmer) unter Hinweis auf seine eigenen Einkaufbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

1.3. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

1.4. Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

2. Angebot und Vertragsschluss

2.1. Für den Rechtsverkehr mit Unternehmern gilt: Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Bestellungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der schriftlichen oder fernschriftlichen Bestätigung. Unsere Verkaufsangestellten sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder mündliche Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages hinausgehen. Eine Abbedingung der Schriftform ist nur schriftlich möglich. Der Käufer ist nicht berechtigt, Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis ohne unsere Zustimmung an Dritte abzutreten.

2.2. Für Unternehmer und Verbraucher gilt:

Online Bestellungen

Die Internet-Präsentation unseres Sortimentes stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar. Sie ist lediglich eine Aufforderung zur Abgabe von Angeboten. Die Lieferbarkeit eines Artikels wird bei einer Bestellanfrage in jedem Einzelfall von uns geprüft und ggf. bestätigt. Der Kunde bestellt die von ihm gewünschte Ware oder Leistung durch Absendung der in die Online-Bestellmaske von ihm zuvor vollständig eingegebenen Daten. Der Vertrag kommt zustande, wenn wir das in der Absendung dieser Daten liegende Angebot des Kunden annehmen. Die Annahmeerklärung gegenüber dem Kunden liegt grundsätzlich auch in der Auslieferung der Ware oder Bereitstellung der Leistung. Eine Bestellbestätigung per e-mail dient lediglich der Mitteilung an den Kunden, dass die Bestellung eingegangen ist und registriert wurde. Sie stellt keine Vertragsannahme dar.

2.3. Es steht für den Vertragsschluss und dessen Durchführung derzeit nur die deutsche Sprache zur Verfügung.

3. Preise

3.1. Unsere Preise enthalten bereits die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer.

3.2. Für Unternehmer gilt:

Die Preise verstehen sich ab Werk. Verpackung, Fracht, Porto, Versandkosten und Versicherung werden gesondert berechnet. Aufträge, für die keine festen Preise vereinbart sind oder Aufträge im Rahmen von Dauerschuldverhältnissen, werden zu den am Tage der Lieferung gültigen Preisen berechnet.

3.3. Für Verbraucher gilt:

Die Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuern zzgl. Versandkosten.

4. Zahlungsbedingungen

4.1. Die Zahlung hat per Rechnung/Überweisung, Lastschrift (SEPA-Mandat) oder per Paypal zu erfolgen.

4.2. Bei Vorliegen sachlicher Gründe wie Zahlungsverzug behalten wir uns vor, weiterhin nur gegen Vorkasse zu liefern.

4.3. Alle Rechnungen sind sofort nach Erhalt ohne Abzug zu zahlen.

4.4. Verlangen wir Schadenersatz wegen Nichterfüllung, so bemisst sich der Schaden ohne weitere Feststellung auf 50 % des Nettoauftragswertes. Dem Kunden bleibt es unbenommen, uns einen geringeren oder gar keinen Schaden nachzuweisen.

4.5. Die Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten oder Aufrechnungen mit Gegenforderungen jeder Art, gleich aus welchem Rechtsgrund oder anderer Abzüge ist unzulässig. Dies gilt nicht, wenn die Gegenforderungen rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind. Zur Zurückbehaltung ist der Käufer jedoch auch wegen Gegenansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis berechtigt.

5. Widerrufsrecht für Verbraucher im Sinne des § 13 BGB

Widerrufsbelehrung

Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns Celeros Online KG, Billstraße 87,20539 Hamburg, Fax 040/209345209, E-Mail vertrieb@celeros.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der postversandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das nachfolgende Muster-Widerrufs Formular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistung entspricht.

Vorzeitiges Erlöschen des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen auch dann, wenn wir die Dienstleistung vollständig erbracht haben und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen haben, nachdem Sie uns dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben und gleichzeitig Ihre Kenntnis davon bestätigen, dass Sie Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung durch uns verlieren.

Ihr Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn wir mit der Ausführung des Vertrages begonnen haben, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen und Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrages Ihr Widerrufsrecht verlieren.

Ende der Widerrufsbelehrung

Muster-Widerrufsbelehrung

(wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

  • An Celeros Online KG, Billstraße 87, 20539 Hamburg, Fax: 040/20934520-9, E-Mail Vertrieb@celeros.de

  • hiermit widerrufe(n) ich/wir () den von mir/uns () abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden

  • Waren ()/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung ()

  • bestellt am ()/erhalten am ()

  • Name des/der Verbraucher(s)

  • Anschrift des/der Verbraucher(s)

  • Unterschrift des/der Verbraucher (s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

  • Datum

    (*) und zutreffendes streichen.

6. Lieferung und Lieferzeit

Für Unternehmer gilt:

Geraten wir in Verzug, so kann der Kunde nur nach fruchtlosem Ablauf einer schriftlich gesetzten angemessenen Nachfrist, die mindestens 14 Tage betragen muss, vom Vertrag insoweit zurücktreten, als die Leistung bis dahin nicht bereitsteht. Im Falle eines Teilverzuges oder einer Teilunmöglichkeit kann der Kunde nur dann vom gesamten Vertrag zurücktreten oder nur dann Schadensersatz wegen Nichterfüllung der ganzen Verbindlichkeit verlangen, wenn die teilweise Erfüllung des Vertrages für ihn kein Interesse hat.

7. Gefahrübergang

7.1. Für Verbraucher gelten die gesetzlichen Regelungen. 7.2. Die Gefahr geht auf den Käufer, wenn er Unternehmer ist, über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung das Lager oder das eines Unterlieferanten verlassen hat. Verzögert sich der Versand auf Wunsch des Käufers, so geht die Gefahr bei Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über. Dasselbe gilt bei der Geltendmachung von Zurückbehaltungsrechten. In diesem Falle sind wir berechtigt Lagergeld in angemessener Höhe zu verlangen.

8. Eigentumsvorbehalt

8.1. Bis zur Erfüllung aller Forderungen, einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus einem Kontokorrent, die uns aus der Geschäftsbeziehung gegen den Kunden jetzt oder künftig zustehen, gewährt der Käufer uns die folgenden Sicherheiten, die wir auf Verlangen frei geben werden, soweit ihr Wert die Forderung nachhaltig um mehr als 20 % übersteigt.

8.2. Die Ware bleibt bis zur völligen Bezahlung unser Eigentum.

9. Gewährleistung

9.1. Für Verbraucher gilt:

Für Verbraucher gelten die gesetzlichen Vorschriften, jedoch beträgt die Verjährungsfrist beim Kauf von Gebrauchtartikeln ein Jahr. Die Verkürzung der Gewährleistungsfrist auf ein Jahr gilt nicht, wenn die Ersatzpflicht auf einen Körper- oder Gesundheitsschaden wegen eines von und zu vertretenen Mangels oder auf vorsätzlichem Verhalten oder grober Fahrlässigkeit von Celeros oder unserer Erfüllungsgehilfen gestützt wird. Unbeschadet dessen haften wir nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.2. Für Unternehmer gilt:

Der Kunde, welcher Unternehmer ist, hat alle erkennbaren Mängel nach Eingang der Waren, spätestens jedoch binnen 7 Werktagen anzuzeigen. Versteckte Mängel, die auch nach der unverzüglichen Untersuchung nicht zu finden sind, dürfen nur gegen uns geltend gemacht werden, wenn die Mängelrüge innerhalb von 6 Monaten, nachdem die Ware das Lieferwerk verlassen hat, bei uns eintrifft.

9.2.1. Bei berechtigten Beanstandungen sind wir nach unserer Wahl zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet. Gibt der Kunde uns keine Gelegenheit, uns von dem Mangel zu überzeugen, stellt er insbesondere auf Verlangen die beanstandete Ware oder Proben davon nicht unverzüglich zur Verfügung, entfallen alle Gewährleistungsansprüche.

9.2.2. Beanstandungen von Teillieferungen berechtigen nicht zur Ablehnung der Restlieferung.

9.2.3. Diese Bedingungen gelten auch bei Lieferung anderer als vertragsgemäßer Ware.

9.2.4. Jegliche Gewährleistungsansprüche für Unternehmer sind ausgeschlossen bei Lieferungen gebrauchter Waren.

10. Haftungsbeschränkung

Sämtliche Schadensersatzansprüche gegen uns als auch gegen unsere Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen gleich aus welchem Rechtsgrund sind ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf:

-Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten

-Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit

-Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit

-Produkthaftung

11. Besondere Bedingungen

11.1. Hosting

Wir stellen dem Kunden einen in Umfang und Transfervolumen vom jeweilig ausgewählten Leistungspaket abhängigen und mengenmäßig in Megabyte beschriebenen Speicherplatz auf einem Server zur Verfügung, d.h. einen Speicherplatz, auf einem auch von anderen Kunden genutzten oder nutzbaren Speichermedium. Wir schulden ein Bemühen, dass die vom Kunden vertragsgemäß auf dem Server gespeicherten Daten im World Wide Web dauerhaft, weltweit abrufbar sind. Auf die Verfügbarkeit von Verbindungen ab dem Internetnetzknoten haben wir keinen Einfluss. Dies gehört nicht zu unserem Leistungsumfang.

11.2. Domains

11.2.1. Wir betreuen während der Vertragslaufzeit die Domain(s) des Kunden auf der Grundlage des vom Kunden gespeicherten Registrierungsantrags und der jeweils gültigen Richtlinien der jeweiligen Vergabestelle. Die Registrierung der Domain kann ausgeführt werden, wenn die Domain noch verfügbar ist und der Antrag entsprechend der Richtlinie der Vergabestelle ordnungsgemäß und vollständig gestellt ist. Die Verantwortung für die ordnungsgemäßen und richtigen Angaben im Antrag trägt der Kunde. Die Registrierung der Domain bedeutet lediglich die Zuweisung einer Adresse im Internet durch die Vergabestelle. Dem Kunden wird hierdurch kein gegenüber Dritten wirkendes Recht an der Bezeichnung vermittelt.

11.2.2. Es liegt ausschließlich im Verantwortungsbereich des Kunden, vor Antragstellung zu überprüfen, ob die als Domain gewählte Bezeichnungen in Schutzrechte Dritter (Namens-, Marken-, Firmenrechte u. ä.) eingreift, was dazu führen kann, dass die Domain nicht genutzt werden darf und dass sich der Kunde gegenüber Dritten wegen Schutzrechtsverletzungen schadensersatzpflichtig macht. Sollten Dritte uns gegenüber Ansprüche wegen der Verletzung von Schutzrechten durch die Domain erheben, so hat der Kunde uns von allen begründeten Ansprüchen freizustellen, sofern er nicht den Nachweis erbringen kann, dass er die schadensursächliche Pflichtverletzung nicht verschuldet hat. Werden gegen uns von Dritten rechtskräftige Ansprüche wegen der Verletzung von Schutzrechten durch die Domain erhoben, so haben wir das Recht, die Nutzung der Domain zu unterbinden (Deaktivierung), wenn der Anspruch des Dritten nicht offensichtlich unbegründet ist.

11.2.3. Bei einer bereits bestehenden Domain des Kunden ist der ursprüngliche Provider vom Kunden über die Übernahme durch uns zu informieren. Die Übernahme einer bestehenden Domain ist nur möglich, wenn der Domaininhaber uns das zu der Domain gehörende Passwort (AuthInfo, AuthCode) mitgeteilt hat.

11.2.4. Will der Kunde eine von ihm genutzte Domain von einem anderen Provider betreuen lassen, so setzt dies voraus, dass der Domaininhaber uns schriftlich über den beabsichtigten Providerwechsel informiert, sämtliche Gebühren und Vergütungen für die betreffende Domain bezahlt sind und der neue Provider des Kunden einen Antrag zum Providerwechsel an die Vergabestelle übersendet.

11.2.5. Will der Kunde eine von ihm genutzte Domain auf einen neuen Nutzungsrechteinhaber übertragen, so setzt dies voraus, dass der Domaininhaber einen schriftlichen Antrag an uns stellt, sämtliche Gebühren und Vergütungen für die betreffende Domain bezahlt sind und dass der neue Nutzrechtsinhaber mit uns einen neuen Vertrag über Domaindienstleistungen im Internet abschließt. Will der neue Nutzungsrechtsinhaber die Domain bei einem anderen Provider betreuen lassen, gilt 11.2.4 entsprechend.

11.3. Pflichten des Kunden

11.3.1. Dem Kunden obliegt es, alle Dateien und Softwareeinstellung, auf die er zugreifen kann, selbst regelmäßig zu sichern. Für die Datensicherung (Erstellung von lokalem Backup) der Nutzerdaten auf dem Server ist ausschließlich der Kunde verantwortlich. Die vom Kunden erstellten Sicherungskopien sollten nicht auf dem Server gespeichert werden.

11.3.2 Der Kunde gewährt uns das zeitlich auf die Dauer des Vertrages beschränkte, nicht übertragbare auf den Standort des übrigen Servers beschränkte, nicht ausschließliche Recht, die geschützten Inhalte zu Zwecken dieses Vertrages auf dem Server, auf einem weiteren Server, der zur Spiegelung dient, und auf einer ausreichenden Anzahl von Back-up Kopien zu vervielfältigen.

11.3.3. Der Kunde hat ihm gegebenenfalls überlassen Benutzername sowie Pass-und Kennwörter nicht an Dritte weiterzugeben und muss sie vor dem unberechtigten Zugriff Dritter geschützt aufbewahren. Der Kunde hat Pass-und Kennwörter unverzüglich zu ändern bzw. Änderungen zu veranlassen, wenn Anlass zu der Vermutung besteht, dass unberechtigte Personen von dem Passwort/Kennwort Kenntnis erlangt haben. Es wird empfohlen, Pass-und Kennwörter zur Sicherheit in regelmäßigen Abständen zu ändern.

11.3.4. Der Kunde stellt die Einhaltung der anerkannten Grundsätze der Datensicherheit gegen alle Arten von Datenverlust, Datenbeschädigung, Übermittlungsfehlern oder sonstigen Störungen eigenverantwortlich sicher.

11.3.5. Der Kunde ist für die Inhalte, die er Dritten zugänglich macht, selbst verantwortlich, auch wenn er dazu technische Leistungen von Celeros nutzt. Diese Inhalte sind für uns grundsätzlich fremde Informationen. Es ist ausdrücklich nicht erlaubt, über die zur Verfügung gestellten Leistungen rechts-oder sittenwidrige Inhalte und/oder Information anzubieten, abzurufen, zu übermitteln, bereitzuhalten oder auf derartige Angebote hinzuweisen, insbesondere wenn diese im Sinne der §§ 130, 130a und 131 StGB zum Rassenhass aufstacheln, Gewalt und Krieg verherrlichen oder verharmlosen, andere zu Straftaten anleiten, sexuell anstößig oder im Sinne des § 184 StGB pornographisch sind, die Würde des Menschen missachten und/oder geeignet sind, Kinder und Jugendliche sittlich schwer zu gefährden oder in ihrem Wohl zu beeinträchtigen. Unzulässig ist auch die Nutzung der Leistungen von Celeros für ein Verhalten, das als Bedrohung oder Belästigung empfunden wird oder uns oder Dritten Schäden zugefügt.

11.3.6. Der Kunde darf die bereitgestellten Leistungen nicht missbräuchlich nutzen, insbesondere keine Informationen, Sachen oder sonstige Leistungen (zum Beispiel unerlaubte Werbung, schadensverursachende Programme) übersenden oder übermitteln deren Übersendung oder Übermittlung gesetzlich verboten ist, zum Beispiel keine Anrufe oder E-Mails tätigen und/oder Daten übermitteln, durch die andere geschädigt, belästigt oder bedroht werden.

11.3.7. Kommt der Kunde der Erfüllung seiner Pflichten und Obliegenheiten schuldhaft nicht nach, können wir Ersatz für den entstandenen Schaden verlangen. Wir sind darüber hinaus berechtigt, bei jeder missbräuchlichen und/oder rechtswidrigen Handlung sowie bei Vorliegen begründeter Verdachtsmomente für eine solche Pflichtverletzung gemäß Ziffer 11.3.5. und

11.3.6. die jeweiligen Leistungen von der die Verletzung ausgeht zu sperren, entsprechende Inhalte zu löschen und die zuständigen Behörden zu unterrichten. Über eine derartige Sperre/Löschung wird der Kunde unverzüglich unterrichtet. Der Kunde stellt uns von allen begründeten Ansprüchen frei, die von Dritten aus der Verletzung einer dieser Pflichten gegen uns erhoben werden, sofern er nicht den Nachweis erbringen kann, dass er die schadensursächliche Pflichtverletzung nicht verschuldet hat.

11.4. Vertragslaufzeit und Kündigung

11.4.1. Sofern nichts anderes vereinbart ist, wird der Vertrag mit einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten geschlossen. Das Vertragsverhältnis ist für beide Vertragsparteien mit einer Frist von 2 Monaten zum Ende der Vertragslaufzeit kündbar. Wird der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt, verlängert sich der Vertrag jeweils um weitere 12 Monate.

11.4.2. Celeros kann entgeltfreie Leistung und entgeltfreie Zusatzleistungen jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen einstellen. Über die Absicht der Einstellung wird der Kunde umgehend informiert.

11.4.3. Das Recht zur außerordentlichen und fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Parteien unberührt. Für uns liegt ein wichtiger Grund zum Beispiel dann vor, wenn

  • der Kunde für 2 aufeinanderfolgende Monate mit der Bezahlung eines nicht unerheblichen Betrages des geschuldeten Entgelts oder in einem länger als 2 Monate dauernden Zeitraum mit einem Betrag, der den durchschnittlich geschuldeten Entgelten für 2 Monate entspricht in Verzug kommt,

  • eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Kunden oder der Werthaltigkeit einer Sicherheit eintritt oder einzutreten droht und dadurch die Erfüllung einer Verbindlichkeit uns gegenüber gefährdet ist,

  • ein Antrag auf Eröffnung eines anderen Verfahrens über das Vermögen des Kunden mangels Masse abgelehnt und eingestellt wird, ein Verfahren zu seiner Auflösung, Liquidation oder Abwicklung eingeleitet wird,

  • der Kunde seine Geschäftstätigkeit einstellt oder zahlungsunfähig ist,

  • der Kunde die vollständige Einrichtung und Herstellung der vertragsgegenständlichen Leistung durch sein schuldhaftes, pflichtwidriges Handeln oder Unterlassen endgültig verhindert oder für die Dauer von mehr als einem Tag in erheblichem Maße so erschwert, dass das Festhalten am Vertrag unzumutbar ist,

  • der Kunde sonst schwerwiegend gegen seine vertraglichen Verpflichtungen insbesondere seine Mitwirkungspflichten und Obliegenheiten oder auch gegen die Verpflichtungen aus den Ziffern 11.3.5-11.3.7 verstößt,

  • der Kunde verstirbt.

12. Datenschutz

12.1. Wir verwenden die von Ihnen mitgeteilten Daten ausschließlich zur Erfüllung und Abwicklung Ihrer Bestellung. Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt an das mit der Lieferung beauftragte Ver-sandunternehmen, soweit dies zur Lieferung der Waren notwendig ist (Name, Adresse, evtl. Telefonnummer zur Abstimmung von Lieferterminen). Zur Abwicklung von Zahlungen geben wir Ihre Vertragsdaten gegebenenfalls an unsere Hausbank weiter. Eine Weitergabe Ihrer Daten an sonstige Dritte oder eine Nutzung zu Werbezwecken erfolgt nicht. Mit vollständiger Abwicklung des Vertrages und vollständiger Kaufpreiszahlung werden Ihre Daten für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften gelöscht.

12.2. Ihre personenbezogenen Daten werden nur verschlüsselt über das Internet übertragen. Wir sichern unsere Website und sonstigen Systeme durch technische und organisatorische Maßnahmen gegen Verlust, Zerstörung, Zugriff, Veränderung oder Verbreitung Ihrer Daten durch unbefugte Personen. Trotz regelmäßiger Kontrollen ist ein vollständiger Schutz gegen alle Gefahren jedoch nicht möglich.

12.3. Sie haben ein Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten Daten sowie gegebenenfalls ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Bei Fragen zur Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten, bei Auskünften, Berichtigung, Sperrung oder Löschung von Daten wenden Sie sich bitte an: An Celeros Online KG, Billstraße 87, 20539 Hamburg, Fax: 040/20934520-9, E-Mail Vertrieb@celeros.de

12.4. Sie können unsere Seite besuchen, ohne Angabe zu Ihrer Person zu machen. Wir speichern lediglich Zugriffsdaten ohne Personenbezug, wie z.B. den Namen Ihres Internetserver-Providers, die Seite, von der aus Sie uns besuchen oder den Namen der angeforderten Datei. Diese Daten werden ausschließlich zur Verbesserung unseres Angebots ausgewertet und erlauben keinen Rückschluss auf Ihre Person.

12.5. Personenbezogene Daten werden nur erhoben, wenn Sie uns diese im Rahmen Ihrer Warenbestellung, bei Eröffnung eines Kundenkontos oder bei Registrierung für unseren Newsletter freiwillig mitteilen. Wir verwenden die von Ihnen mitgeteilten Daten ohne Ihre gesonderte Einwilligung ausschließlich zur Erfüllung und Abwicklung Ihrer Bestellung. Mit vollständiger Abwicklung des Vertrages und vollständiger Kaufpreiszahlung werden Ihre Daten für die weitere Verwendung gesperrt und nach Ablauf der steuer- und handelsrechtlichen Vorschriften gelöscht, sofern Sie nicht ausdrücklich in die weitere Nutzung Ihrer Daten eingewilligt haben. Eine Weitergabe an sonstige Dritte erfolgt nicht.

12.6. Der Vertragstext wird nach Vertragsschluss nur bis zur vollständigen Abwicklung des Vertrags-schlusses gespeichert und ist in dieser Zeit für Sie zugänglich. Danach wird der Vertragstext gelöscht.

13. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Anzuwendendes Recht

Erfüllungsort für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche ist Barsbüttel, wenn der Kunde Unternehmer ist. Soweit der Kunde Vollkaufmann i. S. des Handelsgesetzbuchs, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Reinbek ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

Barsbüttel, den 01.09.2017 (Hinweis: Für abgeschlossene Verträge vor dem 01.09.2017, gelten weiterhin die entsprechenden alten AGB.)