Worauf sollte ich bei der Gestaltung & Erstellung meiner Internetseite achten?

Ist Ihre Wunsch-Domain noch frei?

.biz, .com, .de, .eu, .info, .name, .net, .org, .at, .ch
Worauf sollte ich bei der Gestaltung & Erstellung meiner Internetseite achten?

Webspace mit Leben füllen: So starten Sie mit der Gestaltung Ihrer neuen Webseite richtig durch!

Für Neueinsteiger erscheint der Aufbau einer Webseite wie eine undurchdringliche Wissenschaft. Hat man das Prinzip aber erst einmal verstanden, wird die Gestaltung der eigenen Internetpräsenz zur echten Leidenschaft, denn eine Internetseite ist heute nicht nur ein unverzichtbares Marketinginstrument, sondern auch ein kreativer Spielplatz voller Möglichkeiten!

Vorüberlegungen auf dem Weg zur Internetseite

Um die Gestaltung einer erfolgreichen Webseite zu planen, muss man sich in die Situation der zukünftigen Leser versetzen. Webseiten müssen heute schnell und responsive sein, das heißt, sie müssen auf vielen verschiedenen Geräten immer korrekt dargestellt werden. Ein Großteil der User ist heute mobil unterwegs und nur noch wenige Besucher kommen vom heimischen PC auf eine Seite. Der erste Schritt besteht darin, Webspace bei einem zuverlässigen Anbieter wie Celeros zu buchen, denn so können Sie mit kurzer Ladezeit punkten. Sollten Sie mit Ihrem bisherigen Anbieter nicht zufrieden sein, ist jetzt der richtige Zeitpunkt zum Webspace wechseln.

Nun stehen Sie vor der Frage, welche Domain Sie wählen wollen. Solche kleinen Details können später viel ausmachen, denn schon der Domain-Name kann Ihr späteres Suchmaschinenranking beeinflussen. Stellen Sie sich also die Frage, für was Sie mit Ihrer Seite stehen wollen. Sollten Sie schon über einen Firmennamen verfügen oder unter Ihrem Namen bekannt sein, ist die Frage schnell beantwortet. Ist dies nicht der Fall, hilft es, immer im Blick zu behalten, dass Sie es Ihren Lesern so einfach wie möglich machen sollten. Eine Internetadresse, die das Hauptthema der Seite enthält, ist schon der erste wichtige Orientierungspunkt – auch für Suchmaschinen.

Der rote Faden Ihrer Präsenz – was wollen Sie mitteilen?

Anwenderfreundlichkeit ist der wichtigste Punkt bei der Webseitenerstellung. User wollen auf den ersten Blick erfassen, um was es geht und ob eine Seite ihnen helfen kann, sonst springen sie sofort wieder ab. Webspace und responsive Design Ihres Themes sind der erste Schritt, aber die Inhalte sind nicht weniger wichtig. Hier haben Sie einige wichtige Gestaltungselemente, auf die Sie viel Sorgfalt verwenden sollten.

Der Eingang zu Ihrer Präsenz: die Startseite

Die Startseite ist die Seite, auf die Besucher gelangen, wenn Sie die reine Internet-Adresse eingeben, also keine Unterseite aufrufen. Also muss die Startseite auch eine knackige, aber umfassende Orientierung bieten. Auf der Startseite muss sofort erkennbar sein, wer Sie sind und was Sie bieten. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass viele Besucher nicht die ganze Seite lesen, sondern »scannen«, also schnell überfliegen. Arbeiten Sie hier also mit kurzen Sätzen, gut lesbaren Überschriften und packenden Bildern. Verwenden Sie eher Aufzählungen als lange Fließtexte, dafür ist an anderer Stelle Platz.

Führen Sie den Besucher mit einfachen Elementen durch Ihre Startseite wie ein guter Gastgeber. Ihre Gäste werden es Ihnen mit einer höheren Verweildauer danken. Dazu gehört auch unbedingt ein gut sichtbares Menü, über das Leser zu den Unterseiten wie »Über uns«, »Blog« oder »Kontakt« mit einem Klick gelangen können.

Den Aufbau Ihrer Seite ausbauen

Ist die Startseite fertig, geht es an die Gestaltung der Unterseiten, die Ihren Lesern weitere Orientierung bieten müssen. Viele Leser rufen gern eine »Über mich«-Seite auf, denn sie wollen wissen, auf wessen Seite sie gelandet sind. Hier können Sie sich, Ihre Firmenphilosophie oder den Grund für die Entstehung Ihrer Seite näher erklären und dürfen sich dabei auch ruhig persönlich zeigen! Auch Ihr Shop oder Ihr Blog sollten ebenso wie ein Kontaktformular über das Menü mit einem Klick erreichbar sein.

Die Magie der Sidebar

Sicher ist Ihnen schon aufgefallen, dass viele Webseiten zweispaltig sind. Es gibt die breite Spalte mit dem eigentlichen Artikel und die schmalere Spalte an der Seite, in der Sie weitere Funktionen anklicken können. Diese Spalte wird auch Sidebar genannt und birgt viel Potenzial, um dem Leser weitere Informationen zur Verfügung zu stellen und seine Verweildauer auf der Seite zu erhöhen.

Bei vielen Content-Management-Systemen wie Wordpress können Sie in diese Sidebar mit einem Klick sogenannte Widgets einbauen. Hier findet sich zum Beispiel Platz für eine Karte mit Wegbeschreibung, für Infos wie Kontaktdaten und Öffnungszeiten, aber auch für Fotos, Links zu Ihren beliebtesten oder neuesten Artikeln und natürlich können Sie hier auch Ihre Social Media Profile einbinden, um mehr Follower zu bekommen. Auch die Möglichkeit, neue Beiträge zu abonnieren oder sich in Ihren Newsletter einzutragen, sollte gut sichtbar in der Sidebar vorhanden sein.

Plugins – die heimlichen Helfer

Hinter den Kulissen Ihrer Seite sollten Sie einige wichtige Plugins installieren, welche die Usability Ihrer Seite weiter erhöhen. Binden Sie zum Beispiel Share-Buttons ein, um den Besuchern Ihrer Seite das Teilen Ihrer Beiträge auf ihren Social Media Profilen zu ermöglichen, so erhöhen Sie Ihre Reichweite.

Eine XML-Sitemap ist für Ihre Besucher nicht sichtbar, wohl aber für Suchmaschinen, denn sie erleichtert Google und anderen Suchmaschinen Ihre Seite zu indexieren. Ein Plugin für Backups sorgt dafür, dass Ihr kostbarer Content nicht verloren geht, ein SEO-Plugin hilft Ihnen, suchmaschinenoptimierte Inhalte zu erstellen. Wenn Sie jetzt richtig durchstarten und Ihren Webspace wechseln wollen, finden Sie hier maßgeschneiderte Angebote.

Kommentar hinterlassen